Autor Thema: Falconette 510 Schwinghebel reparieren  (Gelesen 222 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lepse

  • Ehrenmitglied
  • Eingeschränktes Mitglied
  • *
  • Registriert: Mai 2013
  • Ort: Löpsingen
  • Alter: 39
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Löpsingen
Falconette 510 Schwinghebel reparieren
« am: 19. April 2017, um 21:50:50 Uhr »
Hallo Forumsgemeinde

Bei der Reparatur der Vorderradgabel meiner Falconette bin ich auf folgendes Problem gestoßen:
An einem Schwinghebel ist der Nippel ausgebrochen auf dem das Federlager sitzt. Ein Bekannter kann mir solch einen Nippel drehen, allerdings Stelle ich mir die Frage ob es reicht wenn der reingepresst und geklebt wird, oder es besser ist ein Gewinde in den Schwinghebel einschneiden und den Nippel reinschrauben.

Gruß
Dieter
 

Offline schlossgeist

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Mai 2013
  • Ort: Siegen
  • Alter: 58
  • Beiträge: 3443
  • Dankeschön: 151 mal
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Siegen
Re: Falconette 510 Schwinghebel reparieren
« Antwort #1 am: 19. April 2017, um 22:05:31 Uhr »
hallo dieter!
der kugelkopfnippel wird nur eingepresst.
(im original ist der oberflächengehärtet.)
durch den stetigen federndruck kann der nicht rausgehen.
grüsse
markus
Wenn man das Mögliche kennt,
kann man sich aufs Unmögliche vorbereiten !
 

Offline lepse

  • Ehrenmitglied
  • Eingeschränktes Mitglied
  • *
  • Registriert: Mai 2013
  • Ort: Löpsingen
  • Alter: 39
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Löpsingen
Re: Falconette 510 Schwinghebel reparieren
« Antwort #2 am: 20. April 2017, um 20:45:32 Uhr »
Hallo Markus

Vielen Dank für deine Hilfe.
Werde ich so machen und den Kugelkopfnippel einpressen.

Gruß
Dieter
 

Offline schlossgeist

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Mai 2013
  • Ort: Siegen
  • Alter: 58
  • Beiträge: 3443
  • Dankeschön: 151 mal
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Siegen
Re: Falconette 510 Schwinghebel reparieren
« Antwort #3 am: 20. April 2017, um 21:37:03 Uhr »
hallo dieter!
nicht vergessen:
die alu schwinge vorm einpressen gut warm machen.
die reissen oder platzen recht gerne.
grüsse
markus
Wenn man das Mögliche kennt,
kann man sich aufs Unmögliche vorbereiten !