Autor Thema: C50 super 441 - Restauration auf der Zielgeraden & was ich noch wissen müsste  (Gelesen 1446 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline grs

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Feb 2015
  • Ort: Seesen / München
  • Alter: 43
  • Beiträge: 57
  • Dankeschön: 5 mal
  • Geschlecht: Männlich
  • Geht im dritten Gang jeden Berg hoch.
  • Wohnort: München
Re: C50 super 441 - Restauration auf der Zielgeraden
« Antwort #15 am: 16. Mai 2017, um 12:29:31 Uhr »

  • Standgas läuft super, bei Vollgas schwankt die Drehzahl, hört sich fast an, wie wenn sie nicht genügend Sprit bekommt. Wie kann ich da vorgehen? Den Motor würde ich ausschließen, der wurde vom Profi überholt. Die Ursache liegt denke ich am Vergaser oder der Spritzufuhr. Tank & Vergaser sind gereinigt, Benzinhahn auch, Filter ist neu.

Hi Michael, dass 441-typische Volllastruckeln bei etwas freier drehenden Motoren (so etwa ab Tacho 50) in Verbindung mit dem "Drossel"-Ansaugtrichter mit Innenrohr kennst du, oder?

Viele Grüße
Gerd
C50 Super 441-01 Bj. 1974
Heinkel Tourist 103-A2 Bj. 1963
 

Offline MopedMännchen

  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Apr 2014
  • Ort: Bensheim
  • Alter: 36
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Bensheim
Re: C50 super 441 - Restauration auf der Zielgeraden
« Antwort #16 am: 16. Mai 2017, um 12:51:21 Uhr »
.... "Drossel"-Ansaugtrichter mit Innenrohr kennst du, oder?


Nein, den/das kenne ich nicht.

Den Luftfilter schon, das Problem nicht!


Gruß
 

Offline MopedMännchen

  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Apr 2014
  • Ort: Bensheim
  • Alter: 36
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Bensheim
Hi,
hier noch die Messwerte. Gemessen wurde mit einem Multimeter VAC, ich denke es ist Wechselspannung!?
Alle Werte im Standgas.

Sw -->gn/sw 4,4V
Sw -->gn/rt 8,5V
Sw-->ge 6,5V
Gn/sw-->gn/rt 8,0V
Gn/sw-->ge 4,0V
Gn/rt-->ge 12V

Vielleicht kann mir ja jemand anhand der Messwerte bei der Zuordnung behilflich sein!

Info's zu den anderen Fragen von heute Morgen sind natürlich auch weiter willkommen!

Danke und schönen Abend noch!
Gruß
Michael
 

Offline grs

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Feb 2015
  • Ort: Seesen / München
  • Alter: 43
  • Beiträge: 57
  • Dankeschön: 5 mal
  • Geschlecht: Männlich
  • Geht im dritten Gang jeden Berg hoch.
  • Wohnort: München
Re: C50 super 441 - Restauration auf der Zielgeraden
« Antwort #18 am: 16. Mai 2017, um 22:21:19 Uhr »
Nein, den/das kenne ich nicht.

Den Luftfilter schon, das Problem nicht!


Gruß

Scheint ein Dauerbrenner bei der 441 zu sein.... Mit konstruktiver Ursache am Trichter. Vielleicht hast du ja ebenfalls Glück.

http://www.zuendapp.net/forum/index.php?topic=28936.0

Viel Erfolg!
Gerd
C50 Super 441-01 Bj. 1974
Heinkel Tourist 103-A2 Bj. 1963
 

Offline yallamann

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Jan 2011
  • Ort: Varel
  • Alter: 53
  • Beiträge: 236
  • Dankeschön: 17 mal
  • Geschlecht: Männlich
moin!
gesteht den damen (zündapps) doch einfach mal ein, dass sie 40 plus sind.

ich lasse meinen motor überholen, habe alle einstellungen korrekt vorgenommen und trotzdem nimmt sie manchmal kein gas an und ruckelt, bockt säuft ab etc.
ich "leide" zwar erst seit wenigen jahren unter einer c50-441 aber mir ist schnell klar geworden, dass meine lotte sehr wetterfühlig ist.
optimale einstellungen vorgenommen bei schönsten sonnenschein, am nächsten tag 200 hektopascal weniger und schon bockt sie, läuft unrund und zieht erst so richtig nach 20 km fahrt.

oh, ich fahre 50 km durch einen platzregen und dann geht sie plötzlich aus und springt erst wieder an wenn sie trocken ist...

ich habe einen 70ccm satz montiert und plötzlich klappert es aus dem kurbelgehäuse...

es gibt - -aus meiner erfahrung heraus - kein optimales setup für dieses mokick welches alle wetterlagen, straßenverhältnisse und was weiß ich noch abdeckt.


was ich sagen will: einige hier sollten sich echt mal bewusst werden, dass sie mit oldtimern unterwegs sind, deren technik mehr als überholt ist.
man kann aus einem esel kein rennpferd machen egal wie man ihn füttert.


ich will hier keinem zu nahe treten. jeder darf und sollte seine fragen zum verständnis der technik und zu anayse seiner probleme hier stellen. ich bin der letzte der nicht weiterhelfen will im rahmen meiner möglichkeiten.
ABER wir schnacken hier wirklich über oldtimer und veraltete technik. selbst im hightechrennsport verkacken millionenteure rennwagen weil sie vergessen haben, dass die rennstrecke 500 meter mehr höhenlage hat als die teststrecke...

 :ehhaaa:

grüße
wolfgang
« Letzte Änderung: 17. Mai 2017, um 01:06:12 Uhr von yallamann »
Wenn man alle logischen Lösungen eines Problems eliminiert, ist die unlogische obwohl unmöglich unweigerlich richtig.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Marx

Offline MopedMännchen

  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Apr 2014
  • Ort: Bensheim
  • Alter: 36
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Bensheim
Re: C50 super 441 - Restauration & was ich noch wissen müsste
« Antwort #20 am: 17. Mai 2017, um 07:50:33 Uhr »
Guten Morgen,

@yallamann
Das ist mir durchaus klar und es ist auch gar nicht mein Ansatz, das Moped in irgendeiner Weise zu züchten oder mehr rauszuholen, als es ursprünglich mal war. Das Ziel ist/war eher stilvoll durch die Gegend zu tuckern, aber eben zuverlässig. Wenn ich mich draufsetze soll das Ding anspringen und ordentlich laufen, mal mucken ist schon i.O. so eilig hab ich´s nicht wenn ich das Moped nehm'.
Aber ich denke schon, dass dieses zuverlässige anspringen und saubere laufen mit verhältnismäßigem Aufwand möglich sein muss, gerade als diese Generation von Mopeds noch viel mehr im Alltag genutzt wurde, war das doch nötig.
----
Meine Probleme sind ja nun schon überschaubar und ich hoffe, die auch noch lösen zu können. Als da wäre:

•Nach welchem Kriterium spannt Ihr Eure Kette und wie stark?
•Standgas läuft super, bei Vollgas schwankt die Drehzahl, hört sich fast an, wie wenn sie nicht genügend Sprit bekommt. Wie kann ich da vorgehen? Den Motor würde ich ausschließen, der wurde vom Profi überholt. Die Ursache liegt denke ich am Vergaser oder der Spritzufuhr. Tank & Vergaser sind gereinigt, Benzinhahn auch, Filter ist neu.
--> Ansaugtrichter ist nicht der originale sondern ein Stück Gummi-Industrieschlauch DN25, hinten drauf ein "universal" Moped Luftfilter. Das hab´ ich so vom Vorbesitzer übernommen, ohne groß drüber nachzudenken. Sollte das die Ursache sein? Das sie zu wenig Luft bekommt, kann ich mir nicht vorstellen und durch zu viel Luft könnte ich's mir nicht erklären, aber ich bin lernfähig ;-)
•Kabelbelegung, ich habe folgende Aderfarben:
sw | gn/sw | gn/rt | ge
ob das die Original Zündanlage ist, kann ich nicht sagen. Zumindest hätte ich laut Schaltplan folgende Farben erwartet:
sw | bl | gn | masse
Die Messwerte im Standgas sind (VAC, Multimeter)
sw --> gn/sw   4,4VAC
sw --> gn/rt     8,5VAC
sw --> ge         6,5VAC
gn/sw --> gn/rt 8,0VAC
gn/sw --> ge     4,0VAC
gn/rt --> ge       12VAC
--> Wie kann ich die bei mir vorliegende Farben denen im nachfolgenden Schaltplan zuordnen?

Ihr merkt schon, Moped-Technik ist nicht mein Steckenpferd, daher bin ich weiter auf Eure Unterstützung angewiesen.

Danke & Grüße
Michael
 

Offline yallamann

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Jan 2011
  • Ort: Varel
  • Alter: 53
  • Beiträge: 236
  • Dankeschön: 17 mal
  • Geschlecht: Männlich
natürlich ist das alles überschaubar, machbar und auch lösbar.
wie geschrieben ich gehe hier keinen persönlich an.

grüße
wolfgang
Wenn man alle logischen Lösungen eines Problems eliminiert, ist die unlogische obwohl unmöglich unweigerlich richtig.
 

Offline Zuendapp94

  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Jun 2013
  • Ort: Vogelsbergkreis
  • Alter: 23
  • Beiträge: 160
  • Dankeschön: 6 mal
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Vogelsbergkreis
Hallo,

Zum Kettenproblem. Wenn deine Kette unterschiedlich Stramm ist, ist deine Kette i.d.R. verschlissen oder dein Kettensatz von schlechter Qualität. Spanne die Kette so, dass sie an der strammsten Stelle 2-3 cm Luft hat, ansonsten zerstörst du dir dein Lager am Ritzel.

Gruß Alex
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: MopedMännchen

Offline Soerupwichtel

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Mai 2003
  • Ort: Hamburg
  • Beiträge: 276
  • Dankeschön: 1 mal
  • Geschlecht: Männlich
Moin ,
zum Kettensatz . Unrunde Nachbau Kettenräder hatte ich auch schon . Sieh zu , das du teure
Kettenräder ( zB vom Schütz ) kaufts und  hoffe , dass es sich auszahlt. Auch Quali Ketten , ZB Iwis kaufen. Kette spannen so wie Zündapp94 es schrieb.
Vlt. hast du auch zu lange Stoßdämpfer genommen ? Das kann den Kettenlauf beeinflußen .

Unbedingt Trichter + Ori Lufi besorgen -  wie von grs empfohlen. Habe auch das Vollastruckelproblem..

Wenn du noch einen Ori Lufi Filter suchst - ich schenk dir einen .

beste Grüße !
der Wichtel
 

Offline MopedMännchen

  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Apr 2014
  • Ort: Bensheim
  • Alter: 36
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Wohnort: Bensheim
Re: C50 super 441 - Restauration & was ich noch wissen müsste
« Antwort #24 am: 17. Mai 2017, um 13:15:45 Uhr »
....
Wenn du noch einen Ori Lufi Filter suchst - ich schenk dir einen .
....

Ja, hier, den würde ich nehmen!  ##--(!)--##
Die Details können wir ja per PN klären!.


Es sind original Kettenräder verbaut, die laut Peter Vogel noch i.O. sind. Ich denke es liegt eher an der Kette, die ist relativ neu (Vorbesitzer) aber eventuell von schlechter Qualität.
Wegen der Stoßdämpfer hatte ich schonmal hier nachgefragt welche länge die richtige ist, ich hab 310mm drin, wie im Kaufzustand auch. Kann aber falsch sein!
--> Hat hier wer genaue Daten?

Danke & Gruß
Michael

PS:
besonders willkommen wären auch Info´s bezüglich meines Kabel-Farben-Problems  ::sos::
 

Offline grs

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Registriert: Feb 2015
  • Ort: Seesen / München
  • Alter: 43
  • Beiträge: 57
  • Dankeschön: 5 mal
  • Geschlecht: Männlich
  • Geht im dritten Gang jeden Berg hoch.
  • Wohnort: München
moin!
gesteht den damen (zündapps) doch einfach mal ein, dass sie 40 plus sind.

ich lasse meinen motor überholen, habe alle einstellungen korrekt vorgenommen und trotzdem nimmt sie manchmal kein gas an und ruckelt, bockt säuft ab etc.
ich "leide" zwar erst seit wenigen jahren unter einer c50-441 aber mir ist schnell klar geworden, dass meine lotte sehr wetterfühlig ist.
optimale einstellungen vorgenommen bei schönsten sonnenschein, am nächsten tag 200 hektopascal weniger und schon bockt sie, läuft unrund und zieht erst so richtig nach 20 km fahrt.

oh, ich fahre 50 km durch einen platzregen und dann geht sie plötzlich aus und springt erst wieder an wenn sie trocken ist...

ich habe einen 70ccm satz montiert und plötzlich klappert es aus dem kurbelgehäuse...

es gibt - -aus meiner erfahrung heraus - kein optimales setup für dieses mokick welches alle wetterlagen, straßenverhältnisse und was weiß ich noch abdeckt.


##-fra-##
Ganz ehrlich, mir leuchtet weder als 441-Fahrer noch als Ingenieur ein, warum das Moped trotz des Alters im Alltag nicht stabil laufen sollte  - wenn alles in Ordnung ist. Gerade die C50 Super ist doch bis auf die typischen Empfindlichkeiten (Ansaugtrichter, Zündungskondensator, Schwimmer undicht - insgesamt mag sie es sicher kalt etwas lieber mit Originalsetup) nun gerade eben "Super"-robust. Gegen etwas Schonung und Liebe zu einer alten Dame habe ich natürlich nichts einzuwenden.

@ Zum Ansaugtrichter: Nochmal ganz ehrlich, holt euch den billigen Nachbau von Ebay ohne Innenrohr.... Ich habe 26 Jahre für diese Erkenntnis gebraucht...

Viele Grüße
Gerd
C50 Super 441-01 Bj. 1974
Heinkel Tourist 103-A2 Bj. 1963