Autor Thema: Zündapp in China  (Gelesen 5057 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Martin W.

  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Ort: Geltinger Au Lkr. EBE
  • Geschlecht: Männlich
Zündapp in China
« am: 04. Februar 2004, um 19:52:21 Uhr »
Badische Zeitung (Freiburg) vom 19. September 1986

Nach Demontage, Versendung und Aufbau der Firmeneinrichtung
Jetzt bauen Chinesen Zündapp-Motorräder
In Tientsin arbeiten auch deutsche Spezialisten – Vorerst wird die K-80 produziert – Wunsch nach deutschem Standard
Von unserem Korrespondenten Jonny Erling

Tientsin . Die drei größten Motorradkonzerne Japans umgingen geschickt das Thema. Chinas Industriestadt Tianjin (Tientsin), bekannt für ihre Fahrrad-Produktion, wollte auf die Herstellung von Motorrädern umsteigen und suchte nach Zusammenarbeit und Know-How. Die Mühe lohne nicht, gaben die Japaner einstimmig zu verstehen; schliesslich könnten sie doch jedes gewünschte Motorrad liefern. 1985 importierte China 300.000 Motorräder, die meisten aus Japan. Doch im gleichen Jahr kaufte Tianjin aus dem fernen Deutschland eine ganze Motorradfabrik – die bankrotte Münchner Zündapp. Nun boten die Japaner plötzlich ihre Kooperation an und versuchten, „uns die deutsche Technik madig zu machen“, berichtet schelmisch lachend ein Beamter des Leichtindustrieamtes von Tianjin.
In der Industrie- und Hafenstadt, 120km von Peking entfernt, zeigt man sich rechtschaffen stolz über den Erwerb der einst ruhmreichen deutschen Zündapp-Werke. Das in rote Zahlen geratene Traditionsunternehmen war von China vor zwei Jahren mit „Sack und Pack“ gekauft worden. Staunend hatte damals die Presse den günstigen Kauf der Chinesen mitverfolgt und wunderte sich über die im Januar 1985 in München eingetroffene Hundertschaft hochversierter Abbruchspezialisten aus China. Bis zum April hatte die disziplinert arbeitende Gruppe das Zündapp-Imperium restlos demontiert. Leere Hallen blieben zurück, ein Markenname verschwand aus den Augen der Öffentlichkeit.
Die Münchner Motorradwerke waren dabei die bekannteste von zahlreichen bankrotten Unternehmen in der Bundesrepublik, die China seit 1985 aufkaufen ließ. Zündapp ist als erstes inzwischen wieder aufgebaut worden. Xunda – dies bedeutet „schnell am Ziel“ – steht in großen chinesischen Schriftzeichen auf den neuen Gebäuden der Tianjiner Motorradwerke. Xunda steht auch auf den neuen Uniformen der 800 Arbeiter, Techniker und Angestellten und auf dem Leichtkraftrad, der K-80, die in den ersten 60 Exemplaren als Nullserie nun in Tianjin produziert wurde. Einen Abend lang hatte ein Verwaltungsbeamter über die beiden sinnreichen Schriftzeichen gebrütet, bis er auf die elegante Lösung stieß : Die chinesische Aussprache von Xunda kommt dem darunterstehenden deutschen Namen Zündapp sehr nahe.
Josef Stangl, 56 Jahre alt und 30 Jahre bei Zündapp einst als Leiter der Montage beschäftigt, blickt der auf dem Fabrikhof kurvenden Maschine versonnen nach. „Oh mei, wenn das nur gutgeht“, hatte er noch gedacht, als er die zahllosen Container sah, in denen die Maschinen und Teile steckten, die einst in München der Zündapp Leben gaben. 14 altverdiente und gestandene Zündapp-Meister waren von den Chinesen mit gutdotierten Zeitverträgen als Berater gleich mit verdingt worden.
„Eine Superleistung“, lobt Stangl, Gruppenleiter der Deutschen, nun im September, 15 Monate nach dem Abbau, die Tianjiner Planung. Ein 15köpfiger chinesischer Stab hatte die Demontage dirigiert und zum Empfang zwei Fabriken vorbereitet. Die 30jährige Tianjiner Motorenfabrik übernahm alles, was mit dem Motor zu tun hatte. Von ihr aus wird der komplette Motor zum einstigen Zweigwerk der Tian-jiner Fahrradfabrik geliefert, die nun Tianjiner Motorradwerke oder einfach Zündapp Tianjin heißt.
Im Hauptwerk, wo der Motor angeliefert wird und das gesamte Motorrad entsteht, „gab es noch keine Wege und keine Bauten“, erinnert sich Vizedirektor Xu Peiyong. Nur einige Fabrikhallen für Fahrradteile waren vorhanden. 24.000 Quadratmeter Hallen sind inzwischen dazugebaut worden, ein Wasserturm ist fertig und die Energieversorgung im Entstehen. Skeptischen Fragen, ob die Maschine, wieder akkurat zusammengesetzt, auch funktionieren würde, wenn die Serienproduktion beginnt, hält Stangl entgegen, „das wird eine Musterfabrik“.
An eine Serienproduktion werde man sich erst ab 1987 heranwagen, erklären die chinesischen Direktoren. 1990 soll dann mit der K-80 bei einer Schicht eine Stückzahl von 100.000 pro Jahr erreicht sein. Das wäre ein Achtel der heutigen Motorradproduktion Chinas. Ihren Markt sucht die Zündapp allerdings nicht in den überfüllten Städten, wo Zulassungen für Motorräder immer schwieriger werden. In der Acht-Millionen-Stadt Tianjin fahren sieben Millionen Fahrräder, aber nur zehntausend Motorräder. In Peking sind gerade doppelt so viele Motorräder gemeldet.
Wir sehen unsere Zukunft und unseren Hauptabsatz bei den Bauern, sagt Xu. Die K-80 wird derzeit auf Überlandstrecke getestet, denn si soll einst in Berggegenden, auf den weitgestreckten Ölfeldern, in Steppen- und Viehzuchtgebieten rollen. Seit Chinas Agrarreform hätten die Bauern Geld. 3000 Yuan für die K-80 (rund 1800 Mark) könnten viele Bauernfamilien heute bezahlen.
Die Vergangenheit wird ein lesenswertes Kapitel in der Firmengeschichte abgeben : Etwa, wie die Chinesen den deutschen Markt und auf die Zündapp stießen, wie sie den zum Kauf der bankrotten Firma entschlossenen Iranern in allerletzter Minute mit einem erhöhten Kaufpreis von 16 Millionen Mark zuvorkamen. Die transsibirische Reise bei minus 30 Grad und wieder laue Temperaturen in Tianjin bekamen den Maschinen nicht. Aus den geöffneten Containern kam zuerst Rost und Bruch zum Vorschein. Vielleicht endet die Münchner Firmengeschichte mit dem Juli 1986 : Die ersten in China hergestellten K-80 standen auf dem Fabrikhof, während aus Deutschland fast zeitgleich gemeldet wurde, daß die nutzlos gewordenen Zündapp-Hallen gesprengt wurden. „Das Münchner Werk ist tot, aber die Zündapp lebt“, sollen die deutschen Experten bei der Nachricht gerufen haben : Eine Reinkarnation chinesischer Art.
Sechs Modelle haben die Chinesen mit dem Werk gekauft. Vorerst soll nur die K-80 produziert werden. Zündapp-China soll deutschen Standard erreichen. Das ist der Auftrag der Stadt und der Politiker an das Werk.
Lange vor dem Kauf Zündapps hatte bereits Indien eine Lizenz-Produktion von dem Münchner Werk erworben. Die Vorstellung, daß eines Tages Indien und China mit dann vielleicht erheblich verbesserten Versionen miteinander und gegen Japan konkurrieren, das hätte man sich einst in München nicht einmal im Traum vorstellen können.

 

Offline Martin W.

  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Ort: Geltinger Au Lkr. EBE
  • Geschlecht: Männlich
Zündapp in China
« Antwort #1 am: 04. Februar 2004, um 21:31:33 Uhr »
Zündapp Foto Album

Ist sehr interisant :daumhoch:  

Offline cs 25

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 503
  • Alter: 27
Zündapp in China
« Antwort #2 am: 04. Februar 2004, um 21:56:34 Uhr »
Toller Bericht !

Aber ich bin voll "traurig" wenn ich das lese.

Obwohl gut das Zündapp überhaupt noch gibt, wenn auch nicht die qualität wie die aus München.

Warum bietet man eig die Zündapps nicht am deutschen Markt an ??

Offline Dennis

  • Administrator
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 6188
  • Alter: 50
  • Ort: Teltow Fläming
  • Geschlecht: Männlich
  • Technischer Überwachungsdienst
Zündapp in China
« Antwort #3 am: 04. Februar 2004, um 22:42:39 Uhr »
Zitat




Warum bietet man eig die Zündapps nicht am deutschen Markt an ??
Keine Nachfrage, technisch veraltet?  :(
« Letzte Änderung: 04. Februar 2004, um 22:43:20 Uhr von dennis »
"... und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" Und ich lachte und war froh - denn es kam schlimmer."
(Otto Waalkes)

" Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich. "
(Matthias Claudius)

"Was das Volk nicht weiß, macht das Volk nicht heiß. Was man dem Volk dreimal sagt, hält das Volk für wahr."
(Heinrich v. Kleist)

"Jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen."

Offline Martin W.

  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 75
  • Ort: Geltinger Au Lkr. EBE
  • Geschlecht: Männlich
Zündapp in China
« Antwort #4 am: 04. Februar 2004, um 22:50:17 Uhr »
Eigentlich verdammt schade. In Zeiten von ABS, Einspritzer, ...
Die gute alte Technik ist einfach nix mehr wert. Immer mehr Elektronik und blablabla und des schon in Mofas! Wenn ich die gelegenheit habe eine China-Zündapp zu kaufen dann mach ich das. 1. weils ne Zündapp is und 2. weil man noch selber Hand anlegen kann, und keiner Computer zur Reperatur brauch.
Mir reicht die alte Technik vollkommen. Oder denkt ihr anders?

Gruss Martin

Offline Mobbedfahra

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 352
  • Alter: 44
  • Ort: Hilgertshausen - Gumpmühle
    • http://www.hercules-sachs.com
Zündapp in China
« Antwort #5 am: 04. Februar 2004, um 22:58:47 Uhr »
Warum? Kannst doch eine China - Zündapp kaufen, wenn du eine willst. Ich glaub ein Holländer importiert und verkauft die.

Das größte Hindernis ist wohl die Zulassung in Deutschland.  ))blahblub((



 

Offline MortelKS80

  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 87
  • Alter: 29
  • Ort: Geltendorf
Zündapp in China
« Antwort #6 am: 05. Februar 2004, um 15:41:18 Uhr »
Und wo werden die noch angeboten? kann mann da irgendwo imi-net nachschauen?
Werden mittlerweile mehr Modelle produziert als die k80?

Mfg Martin

Offline Christian Gayk

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 1011
  • Alter: 27
  • Ort: 21339 Lüneburg
  • Geschlecht: Männlich
Zündapp in China
« Antwort #7 am: 05. Februar 2004, um 15:53:13 Uhr »
« Letzte Änderung: 05. Februar 2004, um 15:55:16 Uhr von Christian Gayk »
Gruß aus Lüneburg, Christian

Fahrzeuge:

KS 50 Super Sport Bj. 1974 (arizona gold)
KS 100 Bj 1971 518-20 Liste 6 (diamant schwarz)
KS 100 Bj 1968 518-01 Liste 5 (brilliant blau)
KS 50 Super Sport 517-53 Bj 1976 (grün met/schwarz)
Combinette Bj 1956
Falconette KS 50 Bj. 1961

Offline 537er

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 227
  • Ort: Bad Kreuznach
  • Geschlecht: Männlich
    • KS 80 Super
  • Wohnort: Guldental
Zündapp in China
« Antwort #8 am: 05. Februar 2004, um 17:34:53 Uhr »
Der Importeur ist unter www.zundapp.nl/ zu finden. Ich war schon mehrmals dort, Teile holen. Seine Frau/Lebensgefährtin? ist Chinesin.  Er hat noch viele Original Ersatzteile für Zündapp an Lager gehabt. Die Chinesen hatten seinerzeit auch viele Ersatzteile mitgenommen. Da die dort aber keine KS80Super bauen, konnte man bei Ihm noch original Sebac Zentralfederbeine für die 537er kaufen  :daumhoch:
die er wieder importiert hatte.

Die Teile die auf den alten Maschinen hergestellt werden, sind auch heute noch gut. Auch wenn sie aus China kommen. Andere Sachen, wie z.B. Blinkerschalter sind schlechte Nachbauten.

Aber der Laden ist auf jeden Fall eine Pilgerfahrt wert. Er sagt klipp und klar was ein Nachbau ist und was noch original. Ausserdem beliefert er im großen Stil, die mir bekannten Händler die jetzt noch Neuteile haben.

mfg
Jörg
www.ks80super.de
- Zündapp KS 80 Sport schwarz/rot mit TS Super 80 von MBV
- Zündapp KS 80 Super (z.Zt. Umbau Cafe-Racer )
- Zündapp KS 80 Sport schwarz/rot

Schnuddel10

  • Gast
Zündapp in China
« Antwort #9 am: 06. Februar 2004, um 16:29:05 Uhr »
Hallo Leute,

ich habe mit dem Holländer nur gute Erfahrungen gemacht. Bestelle regelmäßig Teile bei Ihm.
Auch die Qualität ist okay. Die Zylinder allerdings , sollte man nacharbeiten ,da sehr viel Grate dran sind. Dafür kostet er fast nix.
Auch die Ulo Boxen sind Nachbauten die supergut funktionieren. Kosten nur 45€. Ein Original das doppelte.
Auch die Motordichtungen passen spitze und sind  Top Qualität.!!
Im übrigen hat er seit neustem Nachfertigungen der Block Profilreifen die früher serienmäßig auf den 530er montiert waren.Kostet 17€!!!!  

Eine Nagelneue Ks 125 aus Fernost kostet bei ihm 1800€.

Grüße Rolf

Offline Dennis

  • Administrator
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 6188
  • Alter: 50
  • Ort: Teltow Fläming
  • Geschlecht: Männlich
  • Technischer Überwachungsdienst
Zündapp in China
« Antwort #10 am: 06. Februar 2004, um 17:14:07 Uhr »
Also bis hierher habe ich ein Auge zugedrückt mit der Lobpreiserei & Werberei! Fragt doch mal ob zundapp.nl bereit dazu ist hier ein Werbebanner zu schalten, natürlich gegen Kohle.... :daumrunter:  
"... und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" Und ich lachte und war froh - denn es kam schlimmer."
(Otto Waalkes)

" Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich. "
(Matthias Claudius)

"Was das Volk nicht weiß, macht das Volk nicht heiß. Was man dem Volk dreimal sagt, hält das Volk für wahr."
(Heinrich v. Kleist)

"Jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen."

Schnuddel10

  • Gast
Zündapp in China
« Antwort #11 am: 06. Februar 2004, um 20:21:54 Uhr »
Ich sehe das eher als Austausch von Informationen an. Nicht als Werbung oder Lobpreiserei.:noh:                                      

Offline Marco W.

  • Gesperrt
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 4562
  • Ort: Bielefeld / NRW
  • Geschlecht: Männlich
    • Zweirad Wiebusch
Zündapp in China
« Antwort #12 am: 06. Februar 2004, um 20:25:59 Uhr »
Ich schließe mich dennis gerne an, oder seht ihr hier irgend wo bezahlte Werbung von denen ? Also bitte !

Offline Dennis

  • Administrator
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 6188
  • Alter: 50
  • Ort: Teltow Fläming
  • Geschlecht: Männlich
  • Technischer Überwachungsdienst
Zündapp in China
« Antwort #13 am: 06. Februar 2004, um 20:27:19 Uhr »
Hallo Schnuddel,

schau mal unter Forum-Regeln Punkt 4. Außerdem hatten wir doch ausreichend  viele Beiträge zu dem Thema, die Du übrigens gelesen hast.

Nich sauer sein, aber so ist es nicht ok.
"... und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" Und ich lachte und war froh - denn es kam schlimmer."
(Otto Waalkes)

" Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich. "
(Matthias Claudius)

"Was das Volk nicht weiß, macht das Volk nicht heiß. Was man dem Volk dreimal sagt, hält das Volk für wahr."
(Heinrich v. Kleist)

"Jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen."

Offline CS50Freak

  • Ehrenmitglied
  • Vollmitglied
  • *
  • Beiträge: 407
  • Alter: 32
  • Ort: LK Kronach
  • Geschlecht: Männlich
Zündapp in China
« Antwort #14 am: 06. Februar 2004, um 20:40:11 Uhr »
Hallo Leute,
dem Dennis seine Idee finde ich gut wir würden vielleicht etwas leichter Teile für unsere Zündapps bekommen. Und unser Forum hätte noch einen Sponsor mehr. Eine Hand wäscht die andere, meine Meinung. Also ich sag noch ehrlich dazu schön wärs wenn Zündapp auch nach Deutschland importiert würde. Ich finde die Technik der Zündapp ist heute noch Spitze, gegenüber was die Japse für Maschinen bauen und die scheiss viel Elektronik. Unsere Zündapps als Vergleich sind sehr Robust, man kann selbst was Reparieren. Ich schätze auch mal das Zündapp-Werk ist nur pleite gegangen weil sie zu Robust und zu lange Lebensdauer haben und vom Neupreis um einiges Teuerer waren als z.B. die Yamaha. Echt Schade um das Werk.
Also wenn es die Rote Zündapp auf dem Bild da oben in Holland zu kaufen gibt, muss ich sagen wenn ich wieder eine Arbeit habe. Ich glaube die muss ich mir kaufen.
Gruß
CS50Freak
VIELEN DANK AN ALLE DIE MIR BISHER GEHOLFEN HABEN!!!!


Viele Grüße André

 

SMF 2.0.9 | SMF © 2014, Simple Machines | Adk Portal © SMF personal | Impressum & Diclaimer
Anpassungen, Design & Layout by Dennis Bandemer © 2000-2014, alle Rechte vorbehalten! Ursprungslayout By Fussilet (Thanks very much!)