Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spezialwerkzeug selber bauen
#1
hi

dacht mir ich stell hier mal ein paar fotos meines spezial wekzeugs rein
die teile erleichtern die arbeit um vieles und sind oft ganz leicht selber zu bauen


1. Halteschlüssel für das Öffnen der Kupplung

Anleitung:

hab einfach ein flacheisen genommen, zwei 12mm löcher reingebohrt, in die löcher je eine 12mm hülse mit einem 6mm loch reingeklopft und festgeschweist, dann hab ich noch zwischen den hülsen etwas weg geflext, da man sonst die Nuss nicht ansetzten kann


und FERTIG, mit dem schlüssel ist kupplung öffnen ein Kinderspiel Daumhoch


Angehängte Dateien
.jpg   Kupplungs__schlussel.JPG (Größe: 119,53 KB / Downloads: 2.769)
Meine Zündapps:   - ZD 40  
                                - HAI 50
                                - SX 80

2-Takt-Power    statt    4-Takt-Trauer
Zitieren
#2
hinzuzufügen wäre noch das die löcher die man reinbohrt einen lochabstand von mitte zu mitte von 35 mm haben sollten
Zitieren
#3
kommt drauf an wie viele löcher man zwischen den bolzen nimmt
Meine Zündapps:   - ZD 40  
                                - HAI 50
                                - SX 80

2-Takt-Power    statt    4-Takt-Trauer
Zitieren
#4
ja 35 mm hab ich angenommen, wenn man ein loch frei läßt
Zitieren
#5
man muss sich nur zu helfen wissen....
gutgut ^^

auch wenn ich noch nicht genau weiß wofür man das genau brauch, hab noch keine kupplung aus einander genommen...

gruß christian
Zitieren
#6
Joa schicke Idee. Wenn man viiiiel Fantasie und ein bisschen Werkzeug hat geht soetwas  Smiley
(22.07.2009, 21:55)dennis.p link schrieb:PS: in einem punkt muss ich dir voll recht geben es gibt nix schönere wie mit nem voll abgespackten moped die heutigen rollergängstaaaa abzuziehn  Cool

Ich brauche keinen Anwalt ich habe große tätoowierte Freunde.
!Roller is a crime!
Restauration meiner 442
Zitieren
#7
Ich hab sowas auch mal gebaut. Klappt echt super!
Zitieren
#8
Ich bau mir meine abzieher immer selber, haut alles super hin

greez
Zitieren
#9
guter beitrag
Zitieren
#10
Hallo Wagen7,

leider habe ich erst jetzt bemerkt, das Du hier 15 völlig sinnlose Beiträge verfasst hast um an den Downloadbereich zu gelangen.

Wenn Du Mitglied bleiben möchtest, lese erst die Forums-Regeln und beachte diese. Deine sinnlosen Beiträge habe ich natürlich entfernt.

Gruß Reinhard
Zitieren
#11
dann bräuchte ich nur noch eine anleitung um
einen lagerinnenauszieher für den kupplungskorb zu bauen ;D .
Zitieren
#12
super idee habs auch gleich mal ausprobiert klappt wirklich gut
Zitieren
#13
Gute idee
Zitieren
#14
^^ mit ein bisschen köpfschen und material lässt sich vieles selber bauen
hasst du noch mehr so selbst gebautes mit ner anleitung, evtl. sogar ne zeichnung davon ^^
Zitieren
#15
hab mir jetzt auch so en ding gebaut klapt super
Zitieren
#16
Hallo leute
ich habe mir so ein werkzeug zum lagerausziehen von der kurbelwellenlager im kupplunsdeckel selber gebaut
und zwar

mann kann zwei sachen machen

1. man bohrt in ein flachstahl ein loch Ø 8. dann sucht man sich eine passende inbuschraube die durch das lager passt mit dem kopf steck sie durch das lager (falls der kopf zu hoch ist einfach abschleifen) danach den flachstahl auf die schraube stecken so das er auf dem deckel anliegt dann unterlegscheibe auflegen und passende mutter auf drehen, anschliesend die schaube etwas anhalten bzw. gegen das lager drücken und jetzt mit dem schraubenschllüssel drehen. Da die schraube angezogen wird und sie unter dem lager hängt mit dem bund zieht es das lager mit raus.    Das ist mit weniger aufwand zu beweltigen aber es sei gesagt dabei ist etwas gedult und fummelei gefragt. das system geht auch für andere motoren dann nur anderen Ø bohren und schraube wählen

2. man dreht einen bolzen mit außenØ 2 mm vom innenØ des lagers 80mmlang. schrägt eine seite ab so 2*30-45° (das dient nach her zur besseren einführung in das lager) dann borhrt mann noch ein loch Ø 5 ca. 20 mm tief. anschliesend dreht man von der andern seite gut -0,2mm unter den innenØ des lagers auf eine länge von 70-75mm das liegt daran wie viel platz man zum grund des sackloches hat.  anschliesend schneidet man noch ein gewinde auf die 2 seite welches ist egal. wenn dies passiert ist sägt man zwei schlitze überkreuz von der ersten seite rein auch so 20mm tief
so jetzt zur anwendung man haut den bolzen durch das lager ein (durch die bohrung und die schlitze drückt sich das vorne zusammen und spreitzt sich nacher wenn es durch das lager ist) sollte es zu bramm sein eifach etwas vom großen Ø abdrehen, schleifen oder feilen dann einem stifteziehen auf das gewinde schrauben und mit dem schwunggewicht das lager aus treiben. wenn es drausen ist auseinanderschrauben und das lager über die dünne seite abziehen desahlb -0,2mm

das sind zwei möglichkeiten
wenn noch fragen dann einfach e-mail oder hier rein schreiben
Ps: ich mache auch mal noch ne zeichnung für den bolzen dann kann man sich das eher vorstellen

Gruß Michael
Zitieren
#17
Hier ist noch eine kleine skizze
vllt kommt noch eine richtige technische zeichnung nach
Mfg Michael


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#18
Zum Federn ziehen (z.B. für den Hauptständer) Hab ich mir aus einem einfachen Stück Besenstiel (10 cm etwa) und einer Fahrradspeiche mit Nippel einen T-Griff-Ziehhaken gebastelt.

Das Holzteil wird mittig auf den Speichendurchmesser gebohrt und an der Sägeseite noch etwas "handlich" geschliffen, bzw geraspelt und geschmirgelt.

Speiche dann mit der Gewindeseite durch die Bohrung durchgeschoben und der Nippel aufgeschraubt. Wer will, kann den Nippel im Holz noch versenken, damit der hinten dann nicht übersteht. (wegen der event. Verletzungen der Handinnenfläche durch den Nippel bzw das Gewinde)
Der Speichenkopf dient als Abrutschsicherung beim Ziehen. Man kann ihn gegebenenfalls noch etwas zurechtschleifen bzw. für verschiedene Verwendungszwecke eben verschiedene Speichen zurecht machen.


Man kann damit (kommt natürlich auf die eigene Kraft an) ordentlich Zug aufbringen um Zugfedern unter Vorspannung irgendwo einzuhängen.    (Ich hab etwas über 80 Kilogramm und hab mich da sogar mal drangehängt und etwas hochgezogen versuchsweise.  Es hielt. Whistle

Kostenpunkt: Nullkommanix !!  Speiche aus ner Schrottfahrradfelge, Holzstück am Küchenbesen hinten abgesägt, weil aus Buche und deshalb recht bruchsicher auf dieses kurze Stück.

!!!!  Restlichen Besenstiel aber bitte hinten wieder ordentlich verschleifen, damit niemand etwas merkt.   Bleh

Aluminiumrohr aus dem Baumarkt geht natürlich auch als Griff. (Für die, die es rein aus Metall bevorzugen)

Viel Spass beim Aus- und Einhängen von Zugfedern am Mopedständer z.B. oder aber auch mal ganz woanders eben.



Klaus

Zündappa,......... like a Fun-Machine  ;-)

Für die in meinen Beiträgen gefundenen Rechtschreib- und Grammatikfehler bestehen keinerlei Leistungs- und Urheberschutzrechte. Sie dürfen also weiterverwendet, kopiert, unter eigenem Namen veröffentlicht, zum Ärgern der Schwiegermutter gebraucht oder auch nur belächelt oder ignoriert werden!
Zitieren
#19
Hallo!
Bin ja noch ganz frisch im Forum....
Ich bin grad dabei meinen Motor auf den neusten Stand zu bringen... C50Sport 517 Motortyp 278
Möchte alle Lager und Dichtungen Wechseln und auch neue Kurbelwelle! Kupplung muss auch gemacht werden!
Bin jetzt soweit, dass ich die beiden Motorhälften auseinander ziehen(drücken) möchte!
Hat jemand ne Zeichnung zum nachbauen des Spezialwerkzeugs SK-A 235?
Hab schon was von nem CAD Programm dafür gelesen...

Wäre dankbar wenn man mir weiterhelfen könnte!


lg Michi
Zitieren
#20
Hallo Zündappa,
bei deinem Bild vom Eigenbau des Werkzeug´s dachte ich sofort an einen Flexschlüssel,die sehen ja
auch so ähnlich aus,habe mal nachgemessen , der Abstand von mitte zu mitte ist leider nur 30 mm.Eine
tolle Idee weiter so.
Gruß Helme
Man kann alt werden wie ne Kuh , man lernt immer dazu.
Mfg Helme
Zitieren
#21
Hier ist noch ne Anleitung für nen etwas universelleren Lager innenauszieher

http://schwalbeblog.wordpress.com/2010/1...nabzieher/
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste